News

„Win-Win Situation für Schüler und Unternehmen“

Speeddating des Wirtschaftsverbandes an der BBS Meppen



Beim Speeddating an der BBS Meppen konnten sich die Schülerinnen und Schüler bei Unternehmen über Karrierechancen in den Unternehmen informieren.

Ausbildung, Duales Studium oder Vollzeitstudium, welches ist der richtige Weg? Antworten auf diese Fragen erhielten nun 70 Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 12 des Beruflichen Gymnasiums Wirtschaft Meppen beim Speed-Dating im Rahmen des Projekts „sELfmade business“ des Wirtschaftsverbandes Emsland.

Drei Schülerinnen und Schüler hatten dabei jeweils 10 Minuten Zeit, sich bei fünf der insgesamt zehn teilnehmenden Unternehmen über Berufschancen und Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren. Dabei standen die Personalverantwortlichen der Unternehmen Rede und Antwort. „Wir haben bewusst Unternehmen aus den unterschiedlichsten Branchen eingeladen, damit diese die breite Palette der beruflichen Möglichkeiten präsentieren können“, sagt die Projektkoordinatorin vom Wirtschaftsverband Emsland, Mechtild Weßling.
Der Vorsitzende des Wirtschaftsverbandes, Ulrich Boll, betonte in seiner Begrüßung, dass die emsländische Wirtschaft aktuell in nahezu allen Branchen einen enormen Bedarf an gut qualifizierten Mitarbeitern habe. „Das Studium ist nur eine Möglichkeit, die ihr nach eurer schulischen Laufbahn einschlagen könnt. Die 1.500 freien Ausbildungsstellen bedeuten aber auch, dass der Gesellenbrief seitens der Unternehmen aktuell so hoch gehandelt wird, wie noch nie.“

Für Schüler Fabian Hemme eine tolle Sache. „Ich habe mich schon immer für Wirtschaft interessiert, so habe ich mich anhand der hier geführten Gespräche für ein duales Studium entschieden“, berichtet der Schüler. Vor allem der Praxisbezug bei dieser Fachrichtung hat ihn überzeugt.

Auch Simon Thole, Personalreferent bei der Bauunternehmung MAINKA ist zufrieden. „Ich habe heute zwei Schüler beraten können, die sich eine berufliche Zukunft bei uns vorstellen können“, so Thole.

Als weitere Unternehmen nahmen die Barlage Holding GmbH, die emco Group, die Emsland Group, die Fahrzeugwerk Bernard Krone GmbH & Co. KG, die Klasmann-Deilmann GmbH, die Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG, die Rosen Group, die Rothkötter Unternehmensgruppe sowie die Sparkasse Emsland teil.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sich durch das Projekt „sELfmade business“ auf den Tag vorbereitet. Dabei handelt es sich um einen neuen Schülerwettbewerb, welcher in Kooperation vom Wirtschaftsverband, der Sparkasse Emsland und Professor Frank Blümel von der Hochschule Osnabrück, Campus Lingen, ins Leben gerufen wurde. Das Ziel ist, neue Geschäftsideen zu entwickeln und dadurch die Schüler in die Rolle von Unternehmern zu versetzen.

„Wir müssen versuchen, möglichst viele junge Menschen schon frühzeitig über die vielen Berufschancen in unseren Betrieben zu informieren“, ist auch der Vorsitzende des Wirtschaftsverbandes Emsland, Ulrich Boll, überzeugt. Die Regionen stünden im Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte. Daher schätze er auch das Engagement der teilnehmenden emsländischen Unternehmen.


Quelle:
Text und Foto: Wirtschaftsverband Emsland, 13.06.2019