Unser Verband steht für...

„...eine Vereinigung zum Wohle des Emslandes“

Jürgen Hölscher, Vorstandsmitglied der Volksbank Lingen eG

News

Mitgliederversammlung des Wirtschaftsverbandes Emsland am 18.05.2017 in Lingen

Wirtschaftsverband blickt auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr zurück.



Der geschäftsführende Vorstand des Wirtschaftsverbandes Emsland mit (von links) Franz-Josef Paus, Bernd Knipper, Norbert Verst, Maria Borgmann, Reinhard Winter, Andreas Mainka und Alfons Veer dankte dem Festredner Bischof Franz-Josef Bode.

Der Wirtschaftsverband Emsland mit seinen 395 Mitgliedern blickt auf ein erfolgreiches und ereignisreiches Jahr zurück. Das konnte Vorsitzende Maria Borgmann währen der Mitgliederversammlung in Lingen vortragen.

„Ganz oben auf der Agenda stand dabei die Fachkräfteakquise.“ So habe der Verband durch Projekte wie Lernpartnerschaften, Schülerakademie bis hin zu Emsland-Stipendien die Kontakte zwischen Firmen sowie Schülern und Studenten intensivieren können. Es werde immer wichtiger, frühzeitig mit der Berufsorientierung zu begonnen. Über die neue Beratungsstelle BUNTER! sollen zudem Flüchtlinge verstärkt den Weg in die emsländische Wirtschaft finden. Zusätzlich zu den Angeboten der Emsland-Akademie unterhält der Wirtschaftsverband im Rahmen der Netzwerkarbeit regionale Stammtische sowie mehrere Arbeitskreise u.a. für Energie, Logistik oder Bildung.

Geschäftsführer Norbert Verst präsentierte „gesunde“ Finanzen. Bei Erträgen von 542.184 Euro und Aufwendungen von 473238 Euro erwirtschafte der Verband in 2016 einen Überschuss von 68.946 Euro. Der Bestand summiert sich damit auf 327.700 Euro.

Zu den neuen Vorhaben in diesem Geschäftsjahr gehört zum einen die Mitbegründung des Fördervereins „Pro E 233“. Zum Vorsitzenden wurde Dieter Barlage und zum Geschäftsführer Norbert Verst gewählt. Mit dem neuen Projekt „Cross Border Talent“ sollen die Firmen von der Innovationskraft von deutschen und niederländischen Studenten profitieren. Das zweite Vorhaben in Kooperation mit der Sparkasse Emsland sowie dem Campus Lingen zielt auf Schüler der Klassen elf und zwölf. Sie sollen kreative Geschäftsideen entwickeln. Zudem will der Verband die Mitgliederakquise forcieren.

Udo Mäsker vom Landkreis Emsland stellte die gemeinsame Standortoffensive des Landkreises und Wirtschaftsverbandes „Zuhause bei den Machern“ (wir berichteten) vor. Ziel sei es, speziell Fachkräfte aus dem Ruhrgebiet ins Emsland zu locken. Wichtigste Plattform sei die Website emsland.info.de. Dabei sei als letzte Ausbaustufe eine große Werbekampagne mit Zeitungsanzeigen, Plakaten und Spots in Nordrhein-Westfalen geplant. „Das kann der Landkreis aber nicht allein stemmen. Ein gemeinsames finanzielles Engagement ist notwendig“, appellierte Mäsker an den Wirtschaftsverband. Vorsitzende Maria Borgmann erwiderte: „Diese Kampagne werden wir selbstverständlich mit unserem Verband und unseren Mitgliedern unterstützen.“ Auch Landrat Reinhard Winter geht davon aus, dass Politik und Wirtschaft den Fachkräftemangel gemeinsam in den Griff bekommen.

Quelle: NOZ, 20.05.2017
Text: Hermann-Josef Mammes