News

Existenzgründer von morgen

Sparkasse und Wirtschaftsverband Emsland prämieren Schülergruppen



Etwa 40 Schüler des Gymnasiums Marianum Meppen und des Hümmling-Gymnasiums Sögel nahmen am Pilotprojekt "sELfmade business" teil.

„Die Ideen im Emsland sollen sprudeln!“ Dieser Wunsch steht hinter dem neuen Schülerwettbewerb „sELfmade business“ für Gymnasien, den der Wirtschaftsverband Emsland, die Sparkasse Emsland und Frank Blümel, Professor an der Hochschule Osnabrück (Campus) Lingen, ins Leben gerufen haben. Nun wurden die Gewinner des Existenzgründerpreises ausgezeichnet.

Schon im Oktober 2017 startete das Pilotprojekt des Wirtschaftsverbands Emsland und der Sparkasse am Gymnasium Marianum Meppen und am Hümmling-Gymnasium in Sögel. Jeweils 20 Schüler der elften Klassen jeder Schule lernten im Seminarfach alles rund ums Thema Existenzgründung. „Wir wollen junge Menschen motivieren, kreativ zu sein und neue Geschäftsideen zu entwickeln“, beschreibt Sparkassenvorstand Marco Menne den Grundgedanken. Dazu gehörten unter anderem das Erstellen von Finanzplänen, Businessknigge und eine selbstständige Ideenfindung.

„Bei all diesen Punkten wurden die jungen Existenzgründer in Form von mehreren Workshops geschult und begleitet“, erklärt Menne weiter. Nach über 13 Monaten, in denen aus einer Produkt- oder Dienstleistungsidee ein potenzielles Unternehmen mit Businessplan entstand, wurden die Schülergruppen Ende des Jahres prämiert. Dabei konnten sich die drei überzeugendsten Gruppen einen Scheck mit Preisgeld sichern.

Während die Gruppen „Event!ve“ und „Smart shower“ vom Gymnasium Marianum Platz eins beziehungsweise drei belegten, komplettierte die Gruppe „sharegreen“ vom Hümmling-Gymnasium das Siegertreppchen auf Rang zwei. Alle diese Gruppen überzeugten die dreiköpfige Jury um Prof. Dr. Frank Blümel von der Fachhochschule Lingen, Uwe Boll vom Wirtschaftsverband Emsland und Marco Menne als Vorstandsvertreter der Sparkasse vor allem durch ihre gut erarbeiteten Businesspläne und „innovativen Pläne mit sozialem Aspekt.“

Die erstplatzierte Existenzgründergruppe „Event!ive“ möchte die Veranstaltungsplanung von Privatleuten wie auch von Unternehmen revolutionieren. „Der Grundgedanke ist eine interaktive Veranstaltungsplanung, die rein digital abläuft“, stellt die vierköpfige Gruppe des Marianum ihren Businessplan vor. Dabei werde zwischen zwei Möglichkeiten unterschieden: „Zum einen bietet die Applikation einen digitalen Ticketverkauf, zum anderen sind die Benutzer in der Lage, eigene Veranstaltungen eigenständig zu organisieren.“

Um ein langes Warten in der Kälte oder ein unüberschaubares Durcheinander beim Einlass zu einer Veranstaltung zu vermeiden, lassen sich in der App von den Schülern Vivienne Janning, Hannah Schlichter, Lars Klahsen und Philipp Kleymann die Veranstaltungen so weit vorausplanen, dass diese Probleme kaum noch entstehen können. „Durch den digitalisierten Ticketverkauf fungiert ein QR-Code auf dem Handy des Besuchers als Eintrittskarte. So bietet die Applikation einen effektiven und kostengünstigen Vertriebsweg ohne zeitraubende Warteschlangen“, erklärt die Schülergruppe.

Für die Jury des Wettbewerbs ist „Event!ve“ ein würdiger Sieger. „Mit einer sehr guten Mischung aus Innovation, Problemlöser und Digitalisierung trifft das Projekt den Zahn der Zeit“, ist sich die Jury einig und übergibt die Urkunde an die vier Schüler.

Quelle:
NOZ, 14.01.2019
Text und Foto: David Hartmann