News

"Die stille Revolution" - Der Kulturwandel in der Arbeitswelt

Wirtschaftsverband Emsland lädt erstmals zum Kinoabend ein



Mehr als 50 Gäste waren der Einladung zum ersten Kinoabend des Wirtschaftsverbandes Emsland gefolgt.

Worin liegt der Sinn unseres unternehmerischen Handelns?
Brauchen wir Know-how oder vielleicht auch Know-why?
Woher nehmen wir den Mut für große Veränderungen und wo bleibt der Mensch dabei?
Diese Fragen waren ursächlich dafür, dass nun mehr als 50 Interessierte den Weg ins Meppener Kino an der Bahnhofstraße fanden und der Einladung des Wirtschaftsverbandes Emsland e.V. zum Kinoabend folgten.

Denn der Wirtschaftsverband hatte zur Vorführung des Kinofilms „Die stille Revolution“ eingeladen - eine international ausgezeichnete Dokumentation, die für einen radikalen Kulturwandel in der Arbeitswelt steht, weit verbreitete Management-Irrtümer enthüllt und die Grenzen alt hergebrachter Unternehmensführung aufzeigt.

Der stellvertretende Vorsitzende, Dr. Andreas Mainka, begrüßte die Gäste seitens des Verbandes. Ferner konnte er auch Carsten Helms, Treasury Upstalsboom, willkommen heißen, der eine kurze Einführung gab:
Der Film versucht, die Wertediskussion in den Vordergrund zu rücken und die grundsätzliche Frage nach dem Sinn unseres Denkens und Handelns aufzugreifen. Gerade Führungskräfte sind gefordert ihre Glaubenssätze zu überdenken und über Bord zu werfen, um neue Wege zu gehen.

Der Film entstand auf der Grundlage des gleichnamigen Sachbuches von Bodo Janssen und begleitet den Emder Unternehmer, der nach einer vernichtenden Mitarbeiterbefragung sein Unternehmen – Upstalsboom Hotels + Freizeit GmbH & Co. KG – von Grund auf umstrukturierte.
Im dokumentarischen Stil wird gezeigt, wie eine im Jahr 2010 durchgeführte Mitarbeiterbefragung zum Ausgangspunkt für einen Kulturwandel bei Upstalsboom wurde, der alles veränderte.
Geschäftsführer Bodo Janssen entwickelte eine völlig neue Unternehmenskultur, den „Upstalsboom Weg“, der auf ganz persönlichen Werten basiert. Das Thema „Freiheit“ spielt dabei eine zentrale Rolle. Jeder einzelne soll die Möglichkeit haben, sich persönlich weiterzuentwickeln.
In der täglichen Zusammenarbeit orientiert man sich an Leitsätzen wie:

- Führung ist Dienstleistung, kein Privileg
- Potenzialentfaltung statt Ressourcenausnutzung
- Wertschöpfung durch Wertschätzung

Im Anschluss an die Vorführung stand Carsten Helms den anwesenden noch für zahlreiche Fragen als Gesprächspartner zur Verfügung.

Oftmals lautete die Antwort, auf Fragen, wie Bodo Jansen bestimmte Themen umgesetzt hat:

„Bodo gibt uns die Freiheit, selbst zu entscheiden – mit dem Hinweis:
„Entscheide du und steh dazu.“


Quelle:
Text und Foto: Wirtschaftsverband Emsland