Unser Verband steht für...

„...Kooperationen mit Städten und Gemeinden im Emsland“

Dieter Krone, Oberbürgermeister der Stadt Lingen

News

Das Emsland ist stolz auf Bernard Krone

Wirtschaftsverband Emsland vergibt sechsten Unternehmenspreis am 23.09.2018 in vier Kategorien



In den Werkshallen der Jansen Tore GmbH & Co.KG fand der Festakt zum sechsen emsländischen Unternehmenspreis des Wirtschaftsverbandes Emsland statt. Es gab Artistik mit Christoph Engels.

Der Speller Unternehmer Bernard Krone ist am Sonntag im Rahmen des Unternehmenspreises des Wirtschaftsverbandes Emslandes in Surwold für sein Lebenswerk ausgezeichnet worden. Die Laudatio auf den 78-Jährigen hielt der Papenburger Werftchef Bernard Meyer (70).

Der Festakt in der neuen Produktionshalle der Jansen Tore GmbH & Co. KG stand allerdings auch unter dem Einfluss des Moorbrandes auf der WTD 91 in Meppen. So sind dort viele Arbeitnehmer aus dem Emsland ehrenamtlich im Einsatz. „Wir danken den Helfern“, sagte Ulrich Boll als Vorsitzender des Wirtschaftsverbandes. Danach ließ er eine Spendenbox herumgehen, um mit dem Geld die Jugendarbeit von THW, Freiwilligen Feuerwehren und DRK zu unterstützen.

Starke Region

Boll dankte den Unternehmern: „Sie haben das Emsland zu einer starken Region gemacht.“ Bei vollen Auftragsbüchern gelte es jetzt, weitere Fachkräfte und Nachwuchskräfte zu rekrutieren. Landrat Reinhard Winter rief die Unternehmer auf, sich an der Imagekampagne des Landkreises „Zuhause bei den Machern“ finanziell zu beteiligen. Gerade aus dem Ruhrgebiet und hier speziell Essen sollen Menschen angeworben werden. „Im Emsland lässt es sich gut leben und arbeiten“, sagte der Landrat. Ein neuer Imagefilm des Landkreises zeigte zwei Männer, die sich vor einer heruntergekommenen Trinkhalle im Ruhrgebiet unterhalten. Sie denken dabei an ihren dritten Kumpel Kalle: „Der ist jetzt an einem besseren Ort, im Emsland“.

Aktueller Katastrophenfall

Winter ging aber auch auf den aktuellen Katastrophenfall ein. Solche Schlagezeilen, die es bis in die New York Times schaffen, brauche das Emsland nicht. Die Hotels verzeichneten schon erste Stornierungen von Touristen. Sein Fazit lautet aber trotzdem: „In Notsituationen stehen wir Emsländer zusammen.“

Früher Muffrika

Der Papenburger Unternehmer Bernard Meyer erinnerte in seiner Laudatio auf seinen Freund Bernard Krone, an die Nachkriegsjahre im Emsland. „Damals bezeichnete uns das Ruhrgebiet als Muffrika.“ So stank (muffte) es, weil die Menschen mit Torf heizten und zudem waren sie arm wie Afrikaner.

Mit 30 Jahren Chef

Dank der Unternehmer wie Bernard Krone sei der Landkreis heute eine prosperierende Wirtschaftsregion. „Das Emsland hat dir viel zu verdanken. Wir Emsländer sind stolz auf dich“,sagte Meyer unter dem tosendem Applaus der Festgäste. Krone habe nach dem plötzlichen Tod des Vaters bereits als 30-Jähriger 1962 die alleinige Firmenführung übernommen. „Du hast daraus eine Weltfirma gemacht“, sagte Meyer an Krone gerichtet. Von den sechs Standorten mit 4.800 Mitarbeitern sind mit Werlte und Krone zwei wichtige im Emsland. Der Jahresumsatz habe sich von 8,5 Millionen Euro auf mittlerweile 2,1 Milliarden Euro erhöht.

Riesige Freude

Seit 2015 leitet Sohn Bernard die 1906 gegründete Firma in der vierten Generation. Meyer sprach Bernard Krone Senior seine Bewunderung aus: „Du hast dich gerade in Krisenzeiten bewährt.“ Dabei erinnerte Meyer an die Finanzkrise 2008 als der Bau von Lkw-Trailern aus Werlte komplett zusammenbrach.

Krone bedankte sich für die hohe Auszeichnung auch im Namen „meiner Frau, Familie und unserer Belegschaft.“ „Ich bin begeistert“. Zugleich warnte er die politisch Verantwortlichen vor Überheblichkeit, zumal der Neid anderer Regionen Niedersachsens auf das Emsland wachse.

Kreativität und Innovation: 
Diesen Preis gewann die Firma Wagener Gastronomiesysteme 
aus Sögel. Laut Laudator, Bernd Knipper, entwickelte sich der
Familienbetrieb dank hoher Innovationstätigkeit in 25 Jahren vom Garagenbetrieb zum Branchenprimus mit 50 Mitarbeitern. 
Die Firma ist auf die Herstellung von Edelstahlprodukten spezialisiert.

Unternehmensentwicklung: 
Der Preis für die beste Unternehmensentwicklung ging an die 
Lüske Gruppe Haselünne. Sie zeichne sich laut Laudator
Hermann Bröring durch Risikobereitschaft und Bodenhaftung 
aus. Zudem entdecke das 50 Jahre alte Unternehmen immer
wieder neue Märkte. Heute wird es in der zweiten Generation
mit den drei Sektoren Garten- und Landschaftsbau, Blumen-
laden sowie Gartencenter geführt. 

Gesellschaftliches Engagement: 
Den Preis für die Kategorie "Gesellschaftsliches Engagement"
gewann Bäcker Ganseforth aus Kluse. Dieses Unternehmen wird heute
von Heinrich und Tochter Heike Ganseforth laut Laudatorin Maria
Borgmann in der vierten Generation geführt und ist über 150 Jahre alt. 
Die Firma unterstützt viele Vereine und Projekte. Zudem spendet Ganseforth mehrmals in der Woche an die Tafeln Backwaren für benachteiligte Menschen. 


Quelle:
NOZ, 24.09.2018
Text und Foto: Hermann-Josef Mammes

Schauen Sie sich gerne Fotos der Veranstaltung an: 

Impressionen - Unternehmenspreis 2018